Die bescheidene Geschichte der Mobilheime

Geschrieben 13. September 2020, Kategorie: Produktion der Kabine

Alles hat seine Anfänge, und so ist es auch bei den Mobilheimen. In dieser Serie von Blogposts möchten wir bei Eurodita die Geschichte der von uns gebauten Holzhäuser etwas näher beleuchten. Es ist leicht zu vergessen, dass Blockhütten, Blockhäuser und Mobilheime sind nicht ewig hier und so möchten wir gemeinsam mit unseren Partnern die Geschichte dieser Gebäude erforschen.

Wir beginnen mit den bescheidenen Mobilheimen. Das allererste Konzept eines Mobilheims kam in den Vereinigten Staaten auf, zu Beginn der motorisierten Reisen und Autobahnen. Es kam zunächst als eine Form von Anhänger, ein tragbares Haus auf Rädern, in dem der Besitzer bleiben konnte, während auf der Straße, oder irgendwo als Ersatz für ein Zelt zu stoppen. Der Anhänger war immer an das Fahrzeug angehängt und wurde erst später zum individuell motorisierten Anhänger, wie wir ihn heute kennen. Der Schwerpunkt bei dieser Art von Wohnmobil lag auf der Mobilität und der Möglichkeit, es problemlos an einen anderen Ort zu bringen.

In den 1950er Jahren begann sich dieses Konzept zu ändern. Mobilheime wurden als semi-permanente Behausungen vermarktet, mit mehr Mobiliar im Inneren und weniger Mobilität. Sie wurden zu so etwas wie einem Sommerhaus oder einer billigeren Form der Unterkunft. Mobilheime wurden schwieriger umzusiedeln, hatten aber immer noch nicht das volle Image einer permanenten Wohnung, das sie jetzt haben. Im Laufe der Jahrzehnte nahm die Größe von Mobilheimen deutlich zu, und in den 1970er Jahren waren sie bereits praktisch unbewegliches Eigentum.

Zu dieser Zeit wurden sie als Fertighäuser bezeichnet und als billigere, vorgefertigte Alternative zum Bau eines vollständigen Hauses beworben. Hier begann man, Mobilheime in Ansammlungen gleicher Haustypen zu platzieren, auch bekannt als Mobilheimparks. In diesen Parks konnten die Besitzer von Mobilheimen in Gemeinschaften leben, nicht unähnlich dem Leben in einem Vorort oder einer Gated Community. Allerdings ist die ursprüngliche Mobilität der Mobilheime zu diesem Zeitpunkt schon fast verschwunden, da sie nun fest auf Betonfundamenten gebaut wurden, Achsen und Räder wurden entfernt. Das Mobilheim hat nun die Vorstellung gewonnen, die es heute hat - eine billige, dauerhafte Unterkunft.

Mobilheime haben noch keine lange Geschichte, aber das hält ihre Besitzer nicht davon ab, sie nach Herzenslust einzurichten. Es gibt viele Designs, innen und außen, in denen das Mobilheim daherkommen kann, während der Kunde das Aussehen, die Größe und die Innenplanung des Ortes wählen kann. Wir als Anbieter von Mobilheimen können das bezeugen. Die Nachfrage nach Mobilheimen aus Brettschichtholz wächst sicherlich, denn es bietet ein wenig mehr natürliche Gemütlichkeit als ein klassisches Mobilheim. Unser Katalog ist voll von Größen- und Designoptionen und wir nehmen obendrein maßgeschneiderte Aufträge an. Wir können elegante, maßgeschneiderte Mobilheime für eine Familie, aber auch für eine Einzelperson anbieten.

Mobilheime werden auch als Sommerfrische und Campingplätze genutzt. Sie können Angel- und Jagdhütten vollwertig ersetzen und lassen sich bei Bedarf isolieren. Während sich das Mobilheim von seiner ursprünglichen Mobilität auf der Straße weit entfernt hat, dient es heute als kostengünstige Option für dauerhafte Unterkünfte oder Erholungszwecke. Wir können nur hoffen, dass das bescheidene Mobilheim weiterhin seine Nische auf dem Markt finden wird.