Gärten und Häuser aus Holzstämmen Essbare Waldgärten

Geschrieben Jan 01, 1970, Kategorie: Produktion der Kabine

Viele unserer Mitarbeiter haben Kunden kennengelernt, die Häuser aus Brettschichtholz gekauft haben, um den überfüllten städtischen Gebieten zu entkommen. Viele von ihnen befinden sich in der Nähe eines Waldgebiets, und ihre komfortablen individuelle Sommerhäuser mit Blick auf die herrlichen Wälder. Einige von ihnen müssen herausfinden, wie sie einen erfolgreichen Garten in der Nähe ihres Blockhauses anlegen können, da der Wald einen erheblichen Schatten wirft.

Deshalb möchten wir von Eurodita Ihnen helfen, indem wir Ihnen weitere Tipps geben, was Ihre Kunden rund um ihr Blockhaus aus Brettschichtholz auch im Wald anbauen können. Auf der Grundlage unserer jahrzehntelange Kompetenz haben wir eine Vielzahl von Möglichkeiten gesehen, auch an Orten mit wenig Sonne zu pflanzen.

Unsere wichtigste Empfehlung ist die Einrichtung eines essbaren Waldes. Dies ist die beste Option für die Besitzer von maßgefertigten Blockhäusern, die ihre Lebensmittel selbst anbauen und völlig unabhängig bleiben wollen. In einer abgeschiedenen Umgebung in Häusern aus Brettschichtholz zu leben, ist ein Traum von vielen, und er kann verwirklicht werden. In diesem Artikel gehen wir auf die Schritte ein, die erforderlich sind, um einen Wald zu schaffen und Pflanzen anzusiedeln, die sich im Schatten wohlfühlen.

Über Wälder und Gärten

Was ist ein agroforstwirtschaftlicher Garten? Der Begriff wird nicht für den Garten selbst, sondern für eine Anbaumethode verwendet. Es nutzt Pflanzen, die sich gegenseitig unterstützen, ähnlich wie ein Ökosystem von Bäumen. Diese Arten von Gärten benötigen nicht viel Platz und können in schattigen Bereichen gepflanzt werden, da die meisten dieser Arten ein Minimum an Sonne benötigen.

Neben maßgeschneiderten Blockhäusern oder sogar maßgeschneiderten Wohnmobilen, die nicht viel Platz für einen Wald haben, kann ein Garten eine fantastische Alternative sein, um Platz zu sparen. Es gibt keinen Grund, die Sonneneinstrahlung zu berücksichtigen.

Wie die Wälder entstehen

Ein Waldgarten setzt sich aus drei Teilen zusammen: Bodendecker sowie Bäume, Sträucher und Bodendecker. Diese Schichten interagieren miteinander, um einen harmonischen Blockhausgarten zu schaffen. Wenn Sie auch Wälder in der Nähe haben, können Sie diese in den Garten integrieren. Wenn Ihre Kunden Gärten anlegen wollen, die den Bewohnern helfen, so komfortabel wie möglich in ihren individuellen Sommerhäusern zu leben. Um dies zu erreichen, sollten sie ihren Garten im Voraus planen und die Pflanzen auswählen, die sie in ihrem Garten haben möchten.

Bodendecker. Dabei handelt es sich in der Regel um kleinwüchsige Pflanzen, die die Pflanzen unter Kontrolle halten. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Kunden im Sommer in ihren selbstgebauten Blockhütten wohnen und diese zu Wohnzwecken nutzen. Bodenbedeckende Pflanzen können das Unkraut in Schach halten, unabhängig davon, wann die Natur im Frühjahr wieder auftaucht, und bevor Ihre Kunden in ihre Sommerhäuser zurückkehren, um die Pflanzen zu pflegen. Zu den Pflanzen, die sich hervorragend als Bodendecker eignen, gehören Erdbeeren, Klee, Kapuzinerkresse und viele andere.

Die Wurzeln. In der Kategorie der Sträucher gibt es viele nützliche Wurzeln, die essbar sind, wenig Aufwand erfordern und sich gut mit den anderen Pflanzenarten integrieren lassen. Auch der Mangel an Sonnenlicht oder Wald macht ihnen nicht allzu sehr zu schaffen. Dazu gehören Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln und Rüben. Einige erfahrene Gärtner raten vom Anbau von Pastinaken oder Karotten ab, da sie nicht so gut funktionieren wie andere Pflanzen.

Die Kräuter. Es gibt viele Pflanzen, die eine angemessene Menge an Schatten vertragen und in einem Waldgarten verwendet werden können. Sie bieten auch eine große Anziehungskraft, die Ihre Kunden wahrscheinlich suchen werden, wenn sie nach einzigartigen Blockhütten suchen, die zum Verkauf stehen. Das Kochen im Freien mit frisch geernteten Kräutern ist einer der größten Vorteile eines Blockhauses. Zu den Kräutern, die Schatten und die Nähe zu Wäldern vertragen, gehören Kardamom, Ingwer, Fenchel sowie Kamille und andere. Informieren Sie Ihre Kunden über den Status ihrer Kräuter in ihrer Region, denn oft können selbst die harmlosesten Pflanzen invasiv sein, wenn sie die richtigen Bedingungen vorfinden.

Bäume. Sie sind die Beschützer der gesamten Vegetation unter ihnen. Sie schützen die Sträucher und Pflanzen, indem sie sie vor den Elementen abschirmen. Sie halten auch zu viel Sonnenlicht ab und sorgen dafür, dass andere Pflanzen nicht im Wasser ertrinken. Darüber hinaus eignen sie sich hervorragend als dekorative Elemente in Privathäusern, die mit einem Etikett versehen sind. Dabei handelt es sich in der Regel um Bäume, die Früchte wie Kirschen, Äpfel, Birnen und andere tragen. Wenn die Blockhäuser Ihrer Kunden in der Nähe des Waldes stehen, könnten wilde Bäume ähnliche Zwecke erfüllen, wenn sie sich in einer guten Lage befinden. Die wilden Bäume müssen bei der Gestaltung des Waldgartens berücksichtigt werden.

Der Wald ist ein Unterfangen, das am Anfang viel Geduld erfordert. Jeder Besitzer eines maßgeschneiderten Blockhauses hat eine ganz bestimmte Vorstellung davon, wie er sich entwickeln möchte. Ihre Aufgabe als Blockhausanbieter sollte es sein, das Blockhaus so zu gestalten, dass Balkone oder Terrassen einen Blick in den Garten haben. Es gibt nichts Besseres als einen begeisterten Kunden, der Ihrer fachkundigen Beratung zugehört hat.

Und wenn Sie auf der Suche nach einer fundierten Beratung zum Bau von Leimholzhäusern und einem zuverlässigen Partner sind, werfen Sie einen Blick auf die Partnerschaftsprogramm. Es könnte die perfekte Partnerschaft sein, nach der Sie schon lange suchen. Viel Spaß!