David gegen Goliath

Geschrieben Jan 01, 1970, Kategorie: Geschäftlich

Dieser Beitrag richtet sich an alle Akteure auf dem globalen Markt für Blockhütten. Es geht um einen Rechtsstreit zwischen dem niederländischen Riesen Tuindeco und wir, Eurodita, ein schnell wachsender litauischer Hersteller. Tuindeco mag seine eigene Geschichte haben. Aber dies ist, was passiert ist. Wenn Sie bis zum Ende lesen, werden Sie erkennen, dass Sie der eigentliche Gewinner dieser Schlacht sind.

Ende 2014 wurden wir von Tuindeco verklagt. Der Fall wurde auf einem Plagiatsvorwurf aufgebaut. Ihre Anwälte behaupteten, dass eine unserer Blockhütten eine Kopie ihres Produkts sei. Das war für uns keine große Überraschung. Zu dieser Zeit waren unsere Blockhäuser in ganz Europa und besonders in Großbritannien sehr gefragt. Aus unserer Sicht fühlte sich die niederländische Firma bedroht, denn ihr Marktanteil war potenziell in Gefahr.

Immer wieder ermahnten sie uns, die Produktion des Modells einzustellen. Natürlich weigerten wir uns, denn wir hielten ihre Forderungen für unangemessen und unbegründet. Und als sie beschlossen, rechtlich gegen uns vorzugehen, waren wir zuversichtlich, dass wir das Gesetz auf unserer Seite hatten. Und das war auch der Fall.

DIE PIZZA-ANALOGIE

Nach einem langwierigen Gerichtsverfahren entschied das Gericht, dass die Klage von Tuindeco unseriös und ihre Ansprüche unbegründet waren. Zum einen haben wir Beweise gefunden, dass das exakt gleiche Modell mindestens seit dem Jahr 2005 auf dem Markt ist. Tuindeco hat die Produktion im Jahr 2007 aufgenommen.

Zweitens argumentierte das Gericht, dass Blockhütten zu einem generischen Gegenstand der Handelspraxis geworden sind, was bedeutet, dass Ansprüche bezüglich Patenten und Plagiaten nicht gelten. Jeder Händler wird dies als gesunden Menschenverstand ansehen. Er weiß, dass viele Hersteller ähnliche Produkte herstellen, und er entscheidet sich dafür, seine Blockhäuser von einem Hersteller zu beziehen, der die besten Preise und den besten Service bietet.

"Stellen Sie sich vor, eine Pizzeria wird verklagt, weil sie eine Salami-Pizza macht. Wäre das nicht lächerlich? Sicher, jemand hat sie zuerst gebacken, aber jetzt ist die Salamipizza Teil des Weltkulturerbes und kann somit von jedem, der das möchte, hergestellt und verkauft werden." Das waren die Worte von Mr. Rolanas Kutra, der Gründer und CEO von Eurodita, der die Entscheidung des Gerichts für die Medien kommentierte.

WAS UNSER SIEG FÜR SIE BRINGT

Auch wenn wir den Kampf gewonnen haben, war das Jahr nach dem Angriff von Tuindeco ein hartes Jahr für Eurodita. Während des Gerichtsverfahrens wurden wir vom Gericht angewiesen, alle Produktionsprozesse auszusetzen. Wir verloren einige Kunden und verzeichneten aufgrund dieser vorübergehenden rechtlichen Maßnahmen erhebliche Verluste.

Aber die Wahrheit hat gesiegt, und das Jahr 2016 entwickelt sich für unser kämpferisches Unternehmen absolut prächtig. Unsere Umsätze sind durch die Decke gegangen, und wir bauen derzeit unsere Anteile in vielen verschiedenen Märkten aus. In gewisser Weise hat uns der mühsame Rechtsstreit sogar genützt.

 

Denn kluge Händler verstehen, was das treibende Motiv dieser Geschichte war. Tuindeco und Eurodita stellen ähnliche Produkte her, aber wir machen es billiger. Und im Geschäftsleben ist nichts schlimmer als ein effizienterer Konkurrent. Deshalb ist das niederländische Unternehmen gerichtlich gegen uns vorgegangen. Die ganze Geschichte hat uns eine Menge gute Publicity beschert, und jetzt wissen Sie, wer mehr Wert für Ihr Geschäft schaffen kann. Wir sind führend in der Betreuung von cleveren Händlern wie Ihnen.